Lebt in Deutschland der Größenwahn?

Wenn man sich manchmal das Zeitgeschehen im Fernsehen anschaut, könnte man denken, dass der Größenwahn in Deutschland zu Hause ist. Deutschland ist flächenmäßig ein kleines Land, im Vergleich mit anderen Ländern. Trotzdem zeigt sich der deutsche Geist besonders großartig. Gerade so, als ob Deutschland allein auf der Welt wäre. Die gesamte Weisheit und Wahrheit gehört anscheinend den Deutschen. Bei einigen Herrschaften könnte man denken, sie wären allein auf der Welt. Kann man hier von einer besonderen genetischen Disposition sprechen? Das germanische Adolf-Gen? Oder ist es das Sozialverhalten der Weltkriegs-Generation, was auf Kinder und Enkelkinder übertragen wurde?

Das Bewusstsein in anderen Ländern (z. B. Frankreich, Schweden oder Kanada) ist anders. Und nicht nur eine Frage der Bevölkerungsdichte.

Network 1976

Wikipedia: Network ist eine US-amerikanische Filmsatire aus dem Jahr 1976. Sidney Lumet führte Regie nach einem Drehbuch von Paddy Chayefsky.

Howard Beale, langjähriger Nachrichtensprecher des Senders Union Broadcasting System (UBS), erfährt, dass er wegen Restrukturierungsmaßnahmen entlassen werden soll. Vor laufender Kamera kündigt er seinen Selbstmord in seiner nächsten – und letzten – Sendung an, was große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit nach sich zieht. In der nächsten Sendung begeht Beale zwar keinen Selbstmord, schimpft aber in deutlichen Worten auf seinen Arbeitgeber und den gegenwärtigen Zustand der Welt …

Deutscher Titel: Network
Originaltitel: Network
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1976
Länge: 121 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Ein Stück Wahrheit – Wunschkind oder kein Wunschkind?

Was wird aus Kindern, wenn sie von Anfang an mit einer Lüge leben müssen? Und das Gefühl haben, nur ein geplatzter Gummi zu sein. Richtig genommen kann so etwas später zu einer seelischen Erkrankung bzw. Identitätskrise werden. Mein Weltkriegsvater (Soldat) wäre zeitweise richtig froh gewesen, wenn ich an der Steckdose gespielt hätte. Als Kleinkind nachts über die Balkonbrüstung (Hochhaus 6. OG) gehalten. Oder Skispringen mit zwei Vorhangstangen … beide in den Gaumen gerammt … und fast tödlich verletzt. Oder ich kann fliegen wie Supermann und stürze mich als Kind vom Turmberg … wenn ich nicht ruhig bin, dann wird mein Kopf im Schraubstock eingespannt. 

Keiner ist schuld? Vertrauen zerstört …

Joos van Craesbeeck

Die Versuchung des hl. Antonius

Wikipedia: Joos van Craesbeeck, auch Joos van Craesbeke (* um 1605 in Neerlinter in Brabant; † zwischen 1654 und 1661 in Brüssel), war ein flämischer Maler und Bäcker.

Die Welt in 100 Jahren

Wie wird das Leben in 100 Jahren aussehen? Ist es eine Zukunftsvision, die Angst macht? Wird der Mensch mit zunehmender Technologie auf der Strecke bleiben? Werden wir dann noch verrückter sein? Haben wir dann genug Philosophie oder Religion, um eine soziale Katastrophe zu vermeiden?