Psychosen: Das Trauma hinter Wahn und Halluzinationen

Welche Symptome schizophrene Patienten entwickeln, hängt unter anderem davon ab, welche Art von Gewalt oder Vernachlässigung sie in der Kindheit erlebt haben.

Traumatische Erfahrungen in der Kindheit erhöhen das Risiko, als Erwachsener an einer psychotischen Störung zu erkranken. Laut einer aktuellen Übersichtsarbeit australischer Psychologen wirkt sich dabei die Art der Erfahrung darauf aus, welche Symptome später im Vordergrund stehen.

Quelle: Spektrum.de – Psychologie/Hirnforschung

The Walk

Wikipedia: “The Walk” ist eine US-amerikanische Filmbiografie aus dem Jahr 2015. Regie führte Robert Zemeckis, der auch zusammen mit Christopher Browne das Drehbuch schrieb. Der Film basiert auf der Geschichte des französischen Seiltänzers Philippe Petit und seinem Seiltanz zwischen den Twin Towers des World Trade Centers am 7. August 1974. In den Hauptrollen sind Joseph Gordon-Levitt, Ben Kingsley, James Badge Dale, Ben Schwartz, Steve Valentine und Charlotte Le Bon zu sehen. Der Film hatte am 25. September 2015 beim “New York Film Festival” seine Premiere und lief fünf Tage später in den US-Kinos an. In den deutschsprachigen Kinos startete der Film am 22. Oktober 2015.

Deutscher Titel: The Walk
Originaltitel: The Walk
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch, Französisch
Erscheinungsjahr: 2015
Länge: 123 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6

Fletcher’s Visionen

Wikipedia: “Fletcher’s Visionen” (Originaltitel: Conspiracy Theory) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1997. Der Regisseur war Richard Donner, die Hauptrollen spielten Julia Roberts und Mel Gibson … das in dem Film erwähnte Geheimprojekt MK ULTRA der CIA gab es wirklich.

Deutscher Titel: Fletcher’s Visionen
Originaltitel: Conspiracy Theory
Produktionsland: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1997
Länge: 135 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12

MKULTRA (auch MK ULTRA, Aussprache M-K-Ultra) war ein umfangreiches geheimes Forschungsprogramm der CIA über Möglichkeiten der Bewusstseinskontrolle. Es lief von 1953 bis in die 1970er Jahre im Kontext des Kalten Kriegs. Ziel des Projekts war, ein perfektes Wahrheitsserum für die Verwendung im Verhör von Sowjetspionen zu entwickeln sowie die Möglichkeiten der Gedankenkontrolle zu erforschen.

Network 1976

Wikipedia: Network ist eine US-amerikanische Filmsatire aus dem Jahr 1976. Sidney Lumet führte Regie nach einem Drehbuch von Paddy Chayefsky.

Howard Beale, langjähriger Nachrichtensprecher des Senders Union Broadcasting System (UBS), erfährt, dass er wegen Restrukturierungsmaßnahmen entlassen werden soll. Vor laufender Kamera kündigt er seinen Selbstmord in seiner nächsten – und letzten – Sendung an, was große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit nach sich zieht. In der nächsten Sendung begeht Beale zwar keinen Selbstmord, schimpft aber in deutlichen Worten auf seinen Arbeitgeber und den gegenwärtigen Zustand der Welt …

Deutscher Titel: Network
Originaltitel: Network
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1976
Länge: 121 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Girl on the Train

Wikipedia: Girl on the Train (Originaltitel: The Girl on the Train) ist ein US-amerikanischer Thriller des Regisseurs Tate Taylor aus dem Jahr 2016. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch “Girl on the Train” der britischen Autorin Paula Hawkins aus dem Jahr 2015. Der Film kam am 7. Oktober 2016 in die nordamerikanischen Kinos. In Deutschland startete er am 27. Oktober 2016.

Deutscher Titel: Girl on the Train
Originaltitel: The Girl on the Train
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2016
Länge: 112 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16