Die Welt ist ein Geschäft

Wikipedia: Das Lexikon des internationalen Films urteilte: „Ein hervorragend inszenierter und intensiv gespielter Film, der eine ebenso bestürzende wie schneidend-scharfe satirische Abrechnung mit dem Kommerzfernsehen ist.“

A Beautiful Mind

Wikipedia: „A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn“ ist ein US-amerikanischer Kinofilm des Regisseurs Ron Howard aus dem Jahr 2001. Im Film wird die reale Lebensgeschichte des insbesondere für die Spieltheorie bekannten Mathematikers John Forbes Nash skizziert, welche auf der gleichnamigen Biographie „A Beautiful Mind“ von Sylvia Nasar basiert.

Deutscher Titel: A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn
Originaltitel: A Beautiful Mind
Produktionsland: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2001
Länge: 135 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12

The Accused – Angeklagt

Wikipedia: Angeklagt (Originaltitel: The Accused) ist ein US-amerikanisch-kanadisches Filmdrama aus dem Jahr 1988, das auf wahren Begebenheiten basiert. Der Regisseur war Jonathan Kaplan, der Drehbuchautor Tom Topor. Jodie Foster hat für die Hauptrolle die Filmpreise Oscar und Golden Globe erhalten …

Deutscher Titel: Angeklagt
Originaltitel: The Accused
Produktionsland: USA, Kanada
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1988
Länge: 111 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Network

Wikipedia: „Network“ wurde mit vier Oscars ausgezeichnet. Die Auszeichnung ging postum an Peter Finch als „Bester Hauptdarsteller“, an Faye Dunaway als „Beste Hauptdarstellerin“, an Paddy Chayefsky für das „Beste Originaldrehbuch“ und an Beatrice Straight als „Beste Nebendarstellerin“. Die Juroren des American Film Institute wählten den Film 1998 und 2007 in die Liste der „100 besten amerikanischen Filme aller Zeiten“.

Spiegelneuronen

Spiegelneuronen: Die Zellen der Empathie

Was genau sind Spiegelneuronen?

Spiegelneuronen sind ein Resonanzsystem im Gehirn, das Gefühle und Stimmungen anderer Menschen beim Empfänger zum Erklingen bringt. Das Einmalige an den Nervenzellen ist, dass sie bereits Signale aussenden, wenn jemand eine Handlung nur beobachtet. Die Nervenzellen reagieren genau so, als ob man das Gesehene selbst ausgeführt hätte. Am besten ist ein Vergleich aus der Musik: Wenn wir eine Gitarrensaite zupfen, bringen wir die anderen Saiten des Instruments auch zum Schwingen, wir erzeugen eine Resonanz. Mitgefühl, Freude, aber auch Schmerzen zu empfinden, ist auf diese Weise erst möglich …